Forscherprofil

Dr. rer. nat. Sebastian Grottel

PostDoc/Mitarbeiter an der Professur für Computergraphik und Visualisierung, Institut für Software- und Multimediatechnik, Fakultät Informatik, TU Dresden

Curriculum Vitae

05/2012 – 05/2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Computergraphik und Visualisierung an der TU Dresden
03/2012 Promotion in Informatik (Dr. rer. nat.) an der Universität Stuttgart
„Point-based Visualization of Molecular Dynamics Data Sets“ (urn:nbn:de:bsz:93-opus-75852)
Auszeichung: SFB 716 Doktorandenpreis 2013
06/2008 – 07/2008 Forschungsaufenthalt (DAAD-gefördert) bei Prof. João Comba an der Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Porto Alegre, Brasilien
04/2006 – 03/2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart und am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart.
11/2005 Diplomarbeit „Visualisierung von Clusterfluktuationen über Zeit“ am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart

Forschungsschwerpunkte

  • wissenschaftliche Visualisierung
  • visuelle Analyse von Partikeldatensätzen
  • interaktive 3D-Grphik
  • Darstellung und visuelle, semi-automatische Analyse sehr großer und zeitabhängiger Datensätze
  • Software Engineering und Software-Systeme für Computergraphik und Visualisierung an Forschungseinrichtungen

Projekte

ScaDS – Competence Center for Scalable Data Services and Solutions Dresden/Leipzig

Zeitraum: seit 2014
http://www.scads.de

Das „Competence Center for Scalable Data Services and Solutions Dresden/Leipzig“ (ScaDS Dresden/Leipzig) bündelt die Methodenkompetenz der TU Dresden und der Univ. Leipzig zur ganzheitlichen Adressierung von Big Data Herausforderungen in unterschiedlichen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Anwendungsbereichen.

VICCI – Visual and Interactive Cyber-Physical Systems Control and Integration

Zeitraum: 2012 – 2014
http://www.vicci.eu

Die ESF-geförderte Nachwuchsforschergruppe VICCI beschäftigt sich an der Fakultät Informatik der Technischen Universität Dresden mit der Entwicklung, Steuerung und Integration von cyber-physikalischen Systemen (CPS). Der Anwendungsbereich umfasst Smart Home-Umgebungen und die Unterstützung von Menschen im Ambient Assisted Living.

DFG Sonderforschungsbereich (SFB) 716 – Dynamische Simulation mit großen Teilchenzahlen

Zeitraum: seit 2007, persönliche Mitarbeit bis 2012
http://www.sfb716.uni-stuttgart.de/

Im Sonderforschungsbereiches (SFB) 716 der Universität Stuttgart werden Werkzeuge für Teilchensimulationen, bei denen jedes Teilchen eines Systems exakt abgebildet wird, entwickelt. Große, zeitabhängige, partikelbasierte Datensätze, wie sie in den Simulationen des SFB entstehen, stellen eine große Herausforderung an Methoden zur Analyse dar. Das Teilprojekt D.3 nimmt sich der interaktiven Visualisierungen großer, zeitabhängiger Partikeldatensätze an und entwickelt dafür relevante neue Methoden und Algorithmen. Hierfür entstand ein erweiterbares und anpassbares Visualisierungsframework zur Darstellung von partikelbasierten Datensätzen: MegaMol.

MegaMol™

Zeitraum: seit 2006
http://go.visus.uni-stuttgart.de/megamol

MegaMol ist eine Visualisierungs-Middleware zur Darstellung punktbasierter molekularer Datensätze. Diese Software ist im SFB 716 an der Universität Stuttgart entstanden. Sie dient den Arbeiten mehrerer Doktoranden als Grundlage für die Entwicklung von high-performance Visualisierungsprototypen und zur Entwicklung von Visualisierunganwendungen.

Doi: 10.1109/TVCG.2014.2350479

MegaMol wird aktiv an mehreren Standorten eingesetzt und weiter entwickelt.
Weitere Projekte die mit MegaMol in Verbindung stehen sind: Vislib, Thelib, PerformancePeon und MolCloud.