Reblog: Powershell – Head and Tail

Ich als Visualisierer wissenschaftlicher Datensätze kriege diese häufig in Form von beliebig strukturierten Textdateien. An sich nicht schlimm. Der erste Schritt ist dann eben eine initiale Konvertierung in ein schnelles Binärformat für die visuelle Analyse. Doch damit stehe ich immer wieder vor dem Problem eine 11 Gigabyte Textdatei verstehen zu müssen (Ich übertreibe nicht!). Da die Datei ja doch recht konsistent ist, geht es im Endeffekt immer nur um die ersten paar Zeilen und die letzten paar Zeilen. Dazwischen sieht ja doch meist alles gleich aus. Was ich also brauch sind die üblichen Linux-Befehle „head“ und „tail“. Nun bin ich aber ein Windows-Benutzer. Was nun also? Die Powershell hat die Antwort:

gc log.txt | select -first 10 # head
gc log.txt | select -last 10 # tail

Gefunden hab ich das auf: http://stackoverflow.com/a/9682594 (wo auch sonst)

Zumindest diese Variante von „head“ ist ausreichend schnell für meine Dateien. Ich bin zufrieden.

Getagged mit: , ,
Ein Kommentar zu “Reblog: Powershell – Head and Tail
  1. @b sagt:

    Cool thanks!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.